Schlagwort-Archive: Wald

GC – erste Einschränkungen in NS

Änderungen beim Betretungsrecht

Auszug aus diesem Link (Quelle):

5.
Betreten der freien Landschaft

5.1
Wege i.S. des §25 Abs. 1 sind nicht

  • Fuß- und Pirschpfade
  • Holzrücklinien
  • Brandschneisen
  • Fahrspuren zur vorübergehenden Holzabfuhr
  • Gestelle/Abteilungslinien
  • Grabenränder
  • Feld- und Wiesenraine
  • durch Skiloipen verursachte Spuren nach Wegtauen des Schnees

Damit ist hier das Fahren mit Fahrrädern ohne Motorkraft und mit Krankfahrstühlen mit Motorkraft, das Fahren mit Kraftfahrzeugen sowie mit von Zugtieren gezogenen Fuhrwerken oder Schlitten verboten.

5.2
Soweit das Betreten zugelassen ist, muss es erholungsbezogen und im Rahmen des Gebotes der Rücksichtnahme gemeinverträglich sein.

  • „Unzumutbar“ sind in der Regel Nutzungen, durch die die Natur als Lebensraum wild lebender Tiere und wild wachsender Pflanzen oder die Grundbesitzenden geschädigt, gefährdet oder erheblich belästigt werden. Hierzu können beispielsweise das Klettern in Felsen oder Geocaching, insbesondere auch Gotcha-Spiele und Downhill, zählen.

Hierunter fallen neben den Veranstaltungen oder Aktivitäten selbst auch die Nutzung von Flächen für Maßnahmen der technischen Abwicklung dieser (z.B. Anbringen von Tafeln oder Markierungen, Aufstellen von Geräten) oder auch das gezielte Aufsuchen von Biotopen, Wildeinständen, jagdlichen Einrichtungen wie Hochsitzen und nicht Öffentliche Wildfütterungen oder Ähnlichem.

  • „Öffentlich“ sind Veranstaltungen oder Aktivitäten, zu denen ein unbestimmter Personenkreis öffentlich, z.B. durch Plakate, Presse, Internet o.Ä. eingeladen wird.
  • „Gewerbsmäßig“ sind Nutzungen, die dem regelmäßigen Geld- oder Vermögenserwerb dienen.

5.3
Für die in Nummer 5.2 aufgeführten Nutzungsarten bedarf es daher einer Gestattung der Grundbesitzenden nach §28.

Weiteres findet ihr auch um Blog von „DasLangeSuchen„.
Hier der Link für Interessierte…

So schlecht recherchiert, dass man davon ausgehen muss…

…der Verfasser habe sich was zusammengesponnen und nicht auch nur Einen gefragt, der sich auch nur etwas damit auskennt.

Und das darf dann veröffentlicht werden *kopfschüttel* (armer Journalismus)

Aber lest selbst:

Unter dem Titel „Schnitzeljagden und Motocross schädigen Wald in Thüringen“ schreibt Herr Matthias Thüsing für die OTZ.de

mb

Stelle ungeeignet – Konfliktvermeidung für Geocacher – Teil 02

Wieder einmal möchten wir auf die große Bedeutung des Themas hinweisen und als Multiplikator fungieren.
Denn es geht uns darum, möglichst viele zu erreichen, ohne alles nochmals durch zu kauen und neu auf zu wärmen.

Dieser Bericht ist wieder einmal umfassend geschrieben, mit deutlichen Informationen wurde das wichtigste zusammen getragen und mit Bildern zusätzlich veranschaulicht.

Also einfach hier klicken und lesen:
http://travellingjacks.wordpress.com/2012/07/08/stelle-ungeeignet-teil-02/

Danke an TJ für die Arbeit, die du dir machst – zum Nutzen aller!