Schlagwort-Archive: Guidelines

Multiplikator: Man kann warten, bis der eigene Cache…

…gemeldet wird (und dann furchtbar jammern)…
…oder selber Verantwortung übernehmen.

Der Logeintrag des Owners sagt alles aus: lest selbst

GC.com hat die Guidelines überarbeitet.

  • Einen Überblick gibt es hier:

Die Aktualisierung datiert auf den 23. April 2012.

Vorrangig enthalten sie Ergänzungen und einige präzisierte Formulierungen; in einigen Bereichen gibt es aber auch Abweichungen von bisherigen Regelungen.
Bei bereits veröffentlichen Caches gilt Bestandsschutz, dies allerdings nicht, wenn er bereits zuvor elementare Regeln verletzte.  

1. Guidelines für das Platzieren von physischen Caches

ERLAUBNIS – Für das Legen eines Caches ist immer die Erlaubnis des Landbesitzers oder Verwalters erforderlich ist. Mit dem Absenden des Listings versichert der Owner das Caches dies.
VERGRABENE CACHES – verboten, wenn gegraben werden muss oder der Boden “geöffnet” werden muss
BESCHÄDIGUNG FREMDEN/ÖFFENTL. EIGENTUMS –  Beschädigungen sind in jeder Form an fremden/öffentlichem Eigentum nicht statthaft.
FLORA & FAUNA – Schäden an Flora, Fauna und Umwelt sind auszuschließen.
VERBOT V. CACHES AN SCHULEN U. MILITÄRANLAGEN
MINDESTABSTAND – Durch die Präzisierung der Guidelines gilt der Mindestabstand ohne Ausnahmen.
CACHES IM WELTRAUM – Caches auf Planeten, Himmelskörpern, Raumstationen sind in Absprache mit Groundspeak erlaubt.

2. Weitere Regelungen für das Platzieren von Caches

Auf der Außenseite eines Cachebehälters ist der GC-Code des Caches anzubringen.

3. Unangebrachte und nicht-veröffentlichbare Geocaches

RECHTE VON LANDEIGENTÜMERN – werden respektiert und entsprechende Caches nicht freigeschaltet bzw. bestehende archiviert.
CACHES AUF UNANGEBRACHTEN GEBIETEN
…wie Friedhöfen – Auf einigen Friedhöfen ist das Legen von Caches erlaubt. – …Abstand zu Schienenanlagen. Es gibt keinen generellen Mindestabstand. Lokale Gesetze sind zu beachten.

4. Listing-Guidelines für alle Geocache-Typen

Für Caches außerhalb der Homezone des Cacheowners hat dieser dem Reviewer via Reviewer Note einen Wartungsplan mitzuteilen. 

5. erlaubter Inhalt in Caches 

Logzettel oder Logbuch als Pflichtinhalt für einen Cache.

6. Cachelistings dürfen nicht dazu auffordern oder gar verlangen, neue Caches zu legen.

7. Werbung und kommerzielle Caches

Was Groundspeak unter kommerziellen Caches versteht, wurde konkreter Formuliert.

8. Listing-Guidelines für bestimmte Geocache-Typen

Exaktere Definition eines Traditional Caches.
Wegpunkte von Multi-Caches MÜSSEN angegeben werden (ob öffentlich oder versteckt ist dem Owner überlassen).
Mystery Caches => genauere Definition und die Pflicht dass bei Mysteries die Lösung bzw. der Lösungsweg für diesen per Reviewer Note angegeben werden muss.
Letterbox => klarere Definition des Cache-Typs “Letterbox Hybrid.”
Wherigo => Kleinere Änderungen im Text für Wherigo-Caches.
Event Caches => klare Nennung von Events die nicht veröffentlicht werden können (z.B. Events im Rahmen von Nicht-Geocaching-Events wie Konzerte, Sportveranstaltungen etc.). Das Nennen von Locations an denen das Event stattfindet ist erlaubt (Basis-Informationen) auch wenn es sich dabei um eine kommerzielle Location handelt.
Mega Events => a) Grundlageninformationen zu Kosten/Finanzierung & b) Exklusivitätsklausel (Groundspeak behält sich das Recht vor, Events die nicht GC.com-exklusiv sind oder einen andere Geocaching-Plattform als Partner haben abzulehnen.
CITO => präzisere Typenangabe von CITO Events wie z.B.: – Baumpflanz-Events – Anlegen von Wegen/Pfaden – Müllentferung,… CITO´s im Rahmen anderer Events müssen einen eigenständigen Charakter haben
Earthcaches => Verlinkung der Grundlagen für Earthcaches
Virtuals & Webcam-Caches => Owner dieser Caches müssen regelmäßig die Logs der Caches überprüfen und die Location des Caches überprüfen.

9. Guidelines zum Loggen von Caches

Für das Loggen eines Caches darf die Kontaktaufnahme mit dem Owner des Caches NICHT verlangt werden.
Loggen von nicht-materiellen Caches: Earthcaches: deutliche Bekanntnachung, dass Fotos ein Wunsch sind (nur „optional„). – Virtual Caches; Logbedingungen wurden präziser gefasst – Webcam Caches: klarer Hinweis, dass das Logphoto von der entsprechenden Webcam sein muss – Events und Mega-Events: Hinzugefügt. 

Das überarbeitete Regelwerk kannst du hier nachlesen…