Archiv der Kategorie: Uncategorized

[®eBlog] – wenn die Heide blüht

In HALTERN AM SEE blüht die Westruper Heide … und Wahlheimat.Ruhr hat darüber was nettes geschrieben.
Einfach dem Link folgen …

habt einen schönen Tag

steigt da WIRKLICH noch wer durch???

Ich krieg die Tür nicht zu! Wer hat denn hier überhaupt noch den Durchblick???

Nur eines von unzähligen Beispielen:
Die Stadt Gelsenkirchen untersagt Hundeschulen das Training. WARUM?
Da gibt es Freiflächen von mehreren Hundert Quadratmetern, nur eine weitere Person (ausserhalb des eigenen Hausstandes), nämlich der Trainer / die Trainerin selbst, ausreichend Abstand und halt die FREIfläche, sprich: an der frischen Luft. => VERBOTEN.

Treffe ich mich mit dieser – sonst trainierenden – Person privat plaudernd und spazieren gehend in der Natur, so ist das ok?
Gleiche Peronen, gleicher Abstand, gleiche Umgebung => ERLAUBT.

BITTE ERKLÄRT MIR DAS MAL JEMAND!

Da darf ich als Fahrlehrer weiter im Fahrzeug praktischen Unterricht geben:
Täglich mit 4-6 unterschiedlichen Menschen,
auf engstem Raum,
für im Durchschnitt 90 Minuten.

Da gibt’s die tolle/m Verordnung/n zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Aber irgendwie habe ich den Eindruck, es macht immer noch jedes Bundesland und sogar jeder Kreis was es/er will.

Da gibt es Inzidenzwerte seit mehreren Tagen von weit über 200 und NICHTS GESCHIEHT, an anderen Orten wird ein harter Lockdown bei knapp über 100 gefahren.

Da treffen sich mehrere Personen in Parks, auf Spielplätzen, bilden Walking- oder Jogginggruppen, spielen Basketball, …
Wo ist da die die KONTROLLE der ach so wichtigen Massnahmen?
Wenn REGELN aufgestellt werden, muss es auch -genügend- Kräfte geben, die Einhaltung der selbigen sicher zu stellen bzw. auch mal durchzugreifen, wenn eben diese Einhaltung fehlt.

Und wenn man schon dabei ist, ERKLÄRT mit BITTE jemand, was es mit den „LOCKERUNGEN“ auf sich hat?!

Da dürfen nun die bereits durchgeimpften und/oder die, die genesen sind, auf Vergünstigungen hoffen.

Klar! Diese große Gruppe der Wähler/innen hat „man“ dann schon mal auf der sicheren Seite und deren Stimmen! Ein Schuft, der böses dabei denkt.

Warum werden nicht die Personen geimpft, die den Rest der wirtschaftlichen Prozesse am Laufen halten? Warum bekommen diese Menschen nicht einen Schutz, um auch weiterhin sicher ihre Arbeit erbringen zu können?

Wie viel Kontakte hat denn die Person, die tag-täglich im Super- oder Drogeriemarkt an der Kasse sitzt? Deren Kontakte sind zwar nur sehr kurzzeitig, aber dafür zuhauf!

Ich weiß nicht, wovor ich mehr Angst haben soll:

  • vor dem Virus selbst oder
  • vor den Menschen, die aufs Blaue hinaus irgendwelche Regeln und Maßnamen erlassen, ohne weiter über Logik, Folgen, Sinn, … nachzudenken oder
  • vor den Leugnern, Querdenkern und Verantwortungslosen (sich selbst und anderen gegenüber) oder
  • vor mir selbst, dessen kleiner Horizont nicht ausreicht, solche wichtigen Schritte zu erfassen???

… und der daher aus diesem Grund

… nun in „zivilem Ungehorsam“ lebt und nach eigenem Ermessen nun Schutz, Halt, Ruhe und Zuversicht sucht, um wieder Mut zu schöpfen…


ICH HABE ANGST und mein Vertrauen denjenigen gegenüber, die es richten sollen, die helfen sollen, die einen Weg nun zu finden haben (weil es UNSERE VOLKSVERTRETER sind), ist gleich Null.

auf den Hund gekommen

Es ist schon eine Ewigkeit her, dass sich eine Fellnase, damals im Heim meiner (Micha) Eltern, tummelte. Der Spitz-Pudel-Mischling war als Welpe und spontan zu uns gekommen; vollkommen unerfahren, die wir nun den Vierbeiner um unsere Füße hatten.

Aber es hat recht gut geklappt und rückblickend darf ich sagen, dass sich der Rüde sowie auch ich selbst – sogar meine Eltern eingeschlossen – wohl fühlten und recht harmonisch miteinander umgingen und miteinander auskamen.

Nun sind viele Jahrzehnte ins Land gegangen – davon viele !!!! der letzten Jahre, in denen meine Frau und ich uns immer wieder darüber unterhielten, wie es denn wohl sei, (wieder) einen „des Menschen bester Freund“ bei uns zu haben?!
Hinzu kam, dass wir im Familien- wie auch Bekanntenkreis immer wieder „Berührungen“ zu Hunden hatten; teils so weit gehend, dass wir ins Vertrauen gezogen wurden, uns bei z.B. mehrtägigen bis -wöchigen Urlauben von Frau- und Herrchen um die Fellnase kümmern zu dürfen; mit allem, was dazu gehört: Bewegung, Bespaßung, Versorgung, Pflege, Freuden, Ärgernissen, Erstaunlichem, … (wer einen Hund als Begleiter hat, der weiß, diese Liste endet nie…).

Also sind wird zwar aus der Übung aber andererseits nicht ganz neu auf dem Gebiet der Hundehaltung. Denn die Rückmeldungen der Tiere wie auch der dazugehörigen Menschen war stets und ausnahmslos positiv.

Was aber nun tun?

Und genau da brauchen wir / brauche ich EUCH!!! Die Schwarmintelligenz aller, die mit Hunden zusammen leben und tagtäglich mit ihnen umgehen, ein Team und eine Familie mit ihnen bilden.

Wer uns kennt, der weiß, was wir wann, mit wem, wie und wo so treiben:

  • Berufe
  • Hobbys (ohne Gewichtung in der Reihenfolge):
    • Motorrad (auch mal Touren für 1 Woche / 10 Tage, 1-2 Tage oder ein Wochenende)
    • Joggen (8, 10, 12 km)
    • Wandern (kurze Strecken und ausgedehnte Caching-Runden)
    • Wohnmobil
    • Radtouren über diverse Distanzen
  • Wohnsituation und Wohnumfeld
    • geräumige Wohnung
    • umzäuntes Grundstück
    • Nähe zu Grünanlagen, Naherholungsgebieten und Wäldern

Was uns vorschwebt (nach langer, ausgiebiger Recherche; aber offen für Ideen):

  • ein mittelgroßer Hund, gern weiblich
  • Glatthaar, kurz-/mittellang, pflegeleicht
  • mit Bewegungsdrang, der aber zu realisieren ist 😉
  • gern Freilauf (Leine nur wo es unumgänglich ist) => Hundeschule, kein „Kläffer“
  • zu bewältigender Jagdtrieb (zuverlässiger Abruf) => Hundeschule
  • gelehrig – der auch im Kopf gefordert werden will => Hundeschule

Was wir so „im Auge“ haben (eher Welpe, u.U. auch Tierheim):

  • Kromfohrtländer oder
  • Kooikerhondje

Nun bist du / seit ihr dran … 😉

Was müssen wir berücksichtigen?

Sollen wir uns „Zeit lassen“ (wir planen da eher in mehreren Monaten!)?

Sind wir aus dem „Alter“ raus? Oder (anderweitig) zu aktiv uns somit ist’s vielleicht zu früh?

Darf das Motorrad als Hobby bleiben oder muss es weichen (der Hund kommt sicherlich nicht mit 😉 )?

Sind unsere Vorstellungen / Pläne / Ideen / Gedanken realistisch, oder ganz vom Guten verlassen, oder …?

Was müsst ihr / musst du noch wissen, um einen Rat geben zu können?

Schreibt uns bitte einfach in die Kommentare oder gern per Mail an buetrido [at] me [hierdasPünktchen] com

Gern können wir auch bei einem -coronakonformen- Treffen darüber plaudern. 🙂

Ich/wir freue/n mich/uns.

RE-Blog: Und dann war da noch…

…der schwerhörige Zuhälter,
der letzte Nacht alle Huren umstellen wollte...😜

Weiterlesen

neuer (Biker)-Blog im Abo

…schaut doch mal vorbei… [klick mich]

RE-Blog: Das kaufe ich mir irgendwann einmal:

Iss mir voll ausm Herz gesprochen:

klick mich

(ich tät dat abba nur mitte Majo nehm 😉 )

verstaubte Freizeitaktivitäten

…mal wieder zum Leben erwecken.

(falls ich die Technik noch kenne und beherrsche)

RE-Blog: Luftnot durch Heiko Maas?

Dem kohlenspott sein Beitrag MUSS ich einfach rebloggen.
Der ist einfach ZU schön 😀 …

… aber lest selbst … [klick mich]

Wiederholungstäter aus…

…Überzeugung (und nicht, weil Weihnachten ist) … denn Hilfe wird immer gebraucht. Weiterlesen

RE-Blog … my-hemd-is-cletchnaess

weil einfach nur mal wieder SCHÖN