waymarking – wiederentdeckte Entschleunigung

DerGroppi schreibt über „waymarking“ – interessant und bemerkenswert – Danke Jan

Dies, das und jenes

Kahle PönBei den Vorbereitungen zum Wanderevent im Upland wurde ich von der Veranstalterin aka Hilde*seek 😉 auf eine waymark auf dem Kahle Pön aufmerksam gemacht.
Quasi eine Art EarthCache ohne den zwingend vorgeschriebenen besonderen geologischen Hintergrund. Und gleichzeitig eine Art Virtual Cache, da man als Beweis ebenfalls ein Bild mit seinem Log hochladen sollte.

Dabei fiel mir auf, dass ich mich bereits 2011 mit dem waymarking beschäftigt hatte und sogar eine waymark am HauptBahnhof Rommerskirchen hinterlassen hatte.

Na, warum nicht mal das wieder ausgraben.
Die Zeiten der Punktejagd sind bei mir (vorerst) vorbei – das Ziel ist eher der Weg und nicht der Punkt, der Spaß an der Bewegung, am Endecken von neuen Orten und: die Beschäftigung mit besonderen Orten.
So habe ich mich zum Beispiel in den letzten Tagen mit einer Tafel in Rommerskirchen beschäftigt, die 1983 zur Erinnerung der in der Reichskristallnacht 1938 zerstörten Synagoge und dem…

Ursprünglichen Post anzeigen 48 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s