Fazit und Ausblick: Ein gutes oder ein schlechtes…

…Jahr 2012?

Es kommt auf den Winkel an, aus dem man es betrachtet.
(wie alles im Leben)

Ich (Micha) las einmal:
„Beachtung bringt Verstärkung – Missachtung bringt Befreiung.“
Da ist was dran!
Aus diesem Grund missachten wir das, was schief gegangen ist, und runter zog, Energien raubte, Kraft kostete (genug damit, sonst wird das nichts) und konzentrieren uns auf die Dinge, die gut gelaufen sind:

Februar 2012:
Der Schaltjahres-Tag – oder auch Leap-Day. Am 29.02.2012 war es möglich, die 366er-Matrix zu füllen und tatsächlich an jedem Tag des Jahres einen Cache gelogged zu haben. Mit genau diesem Datum füllten wir unser Tages-Grid. Mit EVV21E belohnten wir uns selbst, und jeder, der ebenfalls eine volle Tages-Matrix vorweisen kann, kann natürlich auch diese Münze als „entdeckt“ loggen.

März 2012:
Am 17. konnten wir wieder mit vielen Cachern auf dem Hof Wuttke das „Fast-Frühlings-Grillen“ feiern. Unser persönliches Highlight: selbstgebackene Plätzchen von Lillith1968 und DerE mit dem GC-Code des Events.

24.03.: Wir waren Gast auf der Allerhalligen-Cruise. Mit weit über 200 Verrückten ging es einen ganzen Tag über die Nordsee, von Insel zur Hallig zur Hallig zur Nordsee und zum „Siggi“-T5er mitten auf dem Wasser und wieder zurück bis abends die Party im Koog stieg.
Ein wundervolles Wochenende, dass durch die Hamburg-Caches abgerundet wurde.

April 2012:
Am 07.04. waren wir auf dem Event in Schwerte („DiR2012“) zu Gast. Wieder einmal trafen wir alt-bekannte und durften auch viele neue Cacher kennen lernen. Der Tag klang mit dem Konzert der Dosenfischer aus. Allein das war ein Erlebnis der besonderen Art, wenn man einfach in der Menge stand und hörte, wie alles Songs mitgesungen wurden. So viel-stimmig klingen die Lieder auf ihre ganz besondere Weise.

08.04. – Ostersonntag – schon klassisch: Das Osterfeuer in Ober-Castrop. Klar, dass wir diesem auch einen Besuch abstatteten.

HaardCacherEvent „Outside“: Die HaardCacher wechselten mal wieder die Lokation und viele kamen und „stammtischten“ mit. Im Halterner „Treibsand“ trafen sich viele neue Gesichter und gesellten sich zu den alten Hasen. Eine tolle Truppe und ein gelungener Abend am 26. April.

Mai 2012:
Zum 01. Mai, dem Tag der Arbeit, schafften wir mit dem Eventbesuch „Ochtup-Gronau“ unseren Fundlog Nr. 3.000. Es war uns ein Herzenswunsch hier dabei zu sein, da die „cachenden“ Gemeinden einen großen Schritt aufeinander zu machten. Das darf gern wiederholt werden!

„Mit niniga zum 2ten Kilo“ … am 20.05. erlebten wir „das blaue Wunder“ und durften niniga zu ihrem Fund Nr. 2000 begleiten. Ein toller Tag, der sehr viel Spaß gemacht hat. Danke, dass wir dabei sein durften.

Juni 2012:
Eine tolle Runde machten wir am 05.06. gemeinsam mit der ortsansässigen Jagdaufsicht durch unsere Caches. Jede Station wurde anfangs begutachtet bis es gegen Ende der letzten Caches, Stages und finalen Dose eine Allgemeinerlaubnis für uns als Team gab: Alles darf so bleiben, wie es ist und alle unsere Caches haben nun ihren Seegen seitens der verantwortlichen Ansprechpartner. Die Freude darüber war erleichternd und überwältigend zugleich.

09.06.: Frozen … WWFM in Dortmund … und alles stand still, war eingefroren und nichts tat sich. Ein beeindruckendes Bild, mitten in der Innenstadt.

Ebenfalls am 09. Juni fand die Gecko in Schwerte statt. Eine Veranstaltung ganz im Zeichen des Umwelt- und Naturschutzes und wie wir Cacher dieser Aufgabe gerecht werden können. Zeitzeugen waren und sind XYGB, D2YG, NYR7 und 5MJZ (jeweils aus der Schmiede „Sepp & Berta“).

Juni/Juli 2012:
Ganz klar standen hier die GeoGames in Leipzig im Vordergrund. Vom 29.06. bis zum 01.07. fanden an drei Tagen zwei Megas und ein „normales“ Event statt. Die Stimmung war wunderbar, die Orga hatte fantastische Arbeit geleistet und das Dosenfischer-Konzert am Abend des 30.06. war ein absolutes Highlight. Allein die Besetzung in Rock-Formation mit Schlagzeug und Bass erweitert zauberte einen irren Sound auf die Bühne. GGK5BH war nur ein „kleiner“ Zeuge des Geschehens.
So entspannt habe ich noch kein Event verbracht – so will ich (Micha) aber weiterhin meine Eventteilnahmen erleben. So werde ich sie erleben!

Zeitgleich kam unser erster auf öffentlichem Gelände und!!! von allen Seiten her geradezu befürwortete Cache aufs Trapez. Gerade die „Offiziellen“ waren schlichtweg begeistert und sind es bei heute (und damit sind nicht Vertreter Groundspeaks gmeint).

August 2012:
Mit der Orga des Gecko besuchten wir am internationalen Geocaching Day mit weiteren frischluftfanatischen Dosensuchern die Bruchhauser Steine Nähe Olsberg.
Wieder einmal trafen wir eine ganze Reihe bekannter Cache-Gesichter. Wie klein die Welt manchmal ist oder wird.

Oktober 2012:
Besuch aus dem Upland. Gemeinsam mit Hide*Seek und FonsB ging es einen Tag auf Mystery-Sammel-Tour bis in die späte Nacht. Man was waren da tolle Ratehaken bei. Aber keiner konnte sich gegen uns wehren. Ein toller Spaß. Liebe Grüße an dieser Stelle – das kann gern wiederholt werden.

Eine Woche „Höllenglut-Light“: Wir waren zu Gast in der Aussenstelle des Fegefeuers und haben gesehen, wo der Teufel Urlaub macht. Sechs (die Zahl des Teufels) Tage konnten wir uns in und um Clausthal-Zellerfeld umtun. Es hat uns sehr gut gefallen und wir würden sehr gern wieder kommen, so wir es dürfen.

26.10. Der Tag des „Event ohne Punkt“: Wir trafen und wieder einmal, nach langer Zeit. Die HaardCacher fanden sich in der Hohe Mark ein und unter dem Motto „HC meets HM“ kamen wir in Dorsten-Wulfen zusammen, um einen schönen Abend und nette Gespräche zu genießen. Über die beiden üblichen Kanäle FaceBook und die Forumsseite der HCler verabredeten sich dann fast 35 Leute zu diesem Treffen – ganz ohne GC-Punkt … und das geht auch.
Zuvor hatte ich (Micha) noch das Vergnügen, mit Jan (von „DieGroppis“) und Patrick (PDieb) eine kleine Klettereinheit an „Die Mitte“ zu absolvieren. Man Jungs: Kino kostet Geld und ist bei weitem nicht so unterhaltsam. Lasst uns so etwas bitte noch Mal machen!!!
Ich danke für euren Besuch und hoffe, eure weite Anreise hat sich gelohnt.

November 2012:
Der Eiladung zu einem Beta-Test folgend, haben wir uns mächtig ins Zeug gelegt. Denn ein 4,5/5/Mystery ist nie von schlechten Eltern … und wenn man die Eltern des Caches „Hopp, hopp“ (GC3KEA7) kennt, kann man ahnen, was auf einen zukommen mag.
Das Rätsel war erstaunlich schnell gelöst und so wurde uns gewahr, dass der D-Wert auch gern im Aussenteil zu finden sei. Wir hatten es – aus welchem Grund auch immer – recht leicht und unseren Spaß an dem Dösle. Aber bis heute hat er keinen Fund verzeichnet.
Wir können da nur sagen: Legt euch ins Zeug. Der Cache ist es wert und es ist uns eine große Freude gewesen, den Beta-Test absolvieren zu dürfen und zu können. Einfach ein abwechslungsreiches Erlebnis.

Am 17.11. durfte ich (Micha) da Gast in Köln sein. Gemeinsam mit Lillith1968 und DerE fielen wir in der Domstadt ein, trafen auf DieGroppis (Jan) und longtomsilver (Guido), um erst einmal in Ruhe einen lange gelösten Mystery als FTF zu loggen. Das war der Auftakt eines wundervollen Cachetages mit vielen schönen Dosen (Mystery, Challange-Caches, und Multis). Herausragend war hier der Melaten-Freidhof, der im gleichnamigen Stadtteil einen netten Multi auf einer einzigartigen Gedenkstätte beheimatet. Ein Besuch wird unbedingt empfohlen!

Der 18. war dann ganz der ART2012 gewidmet. Hier hatten wir eine interessante Podiumsdiskussion mit Reviewern, Vertretern von Umweltschutzverbänden und der unteren Landschaftschutzbehörde. Zeit, die sich zu investieren lohnte.

Dezember 2012:
Zum Nikolaustag offenbarte sich und eine Gruppe namens S.S.o.C.A., die zuvor schon einmal im PodCast des Teufelstalk auftauchte. Sie verschickten an einige Cacher, die sie zuvor nach noch nicht bekannten Kriterien aussuchten, Coins. Diese waren offenbar sehr wohl ausgesucht so sie offensichtlich alle zu den besonderen Gesuchen der Beschenkten zählten oder anderweitig von Bedeutung waren.
Ein wenig später erhielten einige aus dieser Cachergruppe gar eine ID, um dine besondere Münze der S.S.o.C.A. zu loggen.
Wir sind sehr gespannt, was im kommenden Jahr von dieser Gruppe zu hören sein wird.
Mit der letzten Cacherunde am 26.12. (dem 2ten Weihnachtsfeiertag) des Jahres konnten wir unseren Fund Nr. 3.500 verbuchen.

Fazit:
Ein Jahr, dass seine Besonderheiten hat und wenn wir es recht betrachten, mindestens ein Lichtblick je Monat, der unserem Hobby eine besondere Bedeutung gab. Weit mehr, als nur das Sammeln von Plastikdosen im Wald und der damit verbundene Statistikpunkt.

Ausblick auf 2013:
Das Jahr wird sicherlich viele Veränderungen mit sich bringen; teils kleinere, teils größere. Nicht, dass es Neues gibt; es wir anders und in einige Bereichen weniger – viel weniger. Aber wir werden hier weiter berichten und freuen uns, wenn du uns als Leser erhalten bleibst und vielleicht sogar ein feedback hinterlässt.

Unsere Planungen möchtet ihr kennen lernen?
– Köln: Klaav un Tratsch … das muss einfach mal sein
– Ulm: Das Nachholevent für die DoFi-Release-Party des 2ten Silberlings
– Helgeoland: Für einen Tag die Hochseeinsel besuchen und ercachen
– Koblenz: Deutsches Eck 2013 und das Mega

Das war’s auch schon. Wenn mehr kommt … wir werden es euch wissen lassen. aber ihr seht selbst: Es wird ein ruhiges Jahr.
Man sieht sich. Bis bald im Wald … oder anders wo.😉

Wir wünschen jedem Einzelnen ein Jahr 2013 mit vielen persönlichen Besonderheiten. Egal, ob es nun große Dinge oder Kleinigkeiten sind. Bleibt gesund und munter, habt viel Spaß, erfreut euch an allem, was euch nur erfreuen kann und bleibt neugierig.
Eine erfolgreiche und schöne Zeit, in der nichts zu kurz kommt, was euch wichtig ist und nichts unwichtig wird, was euch mal von Bedeutung war. Denn das es so war, hatte seinen Sinn und hat seinen Sinn.
Das Einzige, was Bestand hat, ist die Veränderung. Aber bleibt euch immer treu.

In diesem Sinne … geocaching rocks

mb

P.S.: Bei allen angegebenen Track-IDs sind unbedingt die Regeln in den entsprechenden Listings zu beachten und ein zu halten! Danke

2 Antworten zu “Fazit und Ausblick: Ein gutes oder ein schlechtes…

  1. Es ist nur ein Spiel. Aber dennoch: Geocaching Rocks

  2. Hi Micha, unsere Cachetour im Oktober rund um Deine Homezone hat auch uns sehr viel Freude bereitet. Ebenso war das kleine Gecko-Event auf dem Feldstein der Bruchhauser Steine auch ein ganz besonderes Highlight, an welches ich noch gern zurückdenke. Mal schauen, welche schönen Ereignisse in 2013 wieder unsere Cacherpfade kreuzen lassen. VG aus dem Sauerland!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s