für einige wenige offensichtlich zu schwer…

…und darum hier eine Anleitung…

Aber zuvor der Sachverhalt:
Eine Cachewartung wird per Note gewünscht. Der Grund wurde auch benannt: Ein nasses und verklumptes Logbuch, das Einträge unmöglich macht. Klar, dass hier Ersatz besorgt werden muss. Also bewaffnet mit

  • neuem PETling (falls der vor Ort beschädigt ist)
  • neuem Deckel (falls der vor Ort beschädigt ist)
  • einem alten Lappen (falls nur eine Reinigung erforderlich ist)
  • einem neuen, frischen Logbuch – für PETlinge (falls das vor Ort nur getauscht werden müsste)
  • einer stabilen Pinzette (falls mal mehr kommt, als vermutet)

Also auf zum Cache und nach dem Rechten geschaut.

Was traf ich an?

  • ein PETling – MEIN PETling = fein
  • an falscher Stelle versteck = unschön
  • Behälter i.O. = fein
  • Deckel i.O. = fein
  • Behälter trocken (innen) = sehr!!! fein
  • zur Sicherheit kurze Reinigung mit mitgebrachtem Tuch = sicher ist sicher
  • AAAAAAABBEEERRRR das LB nur Klump = mega-unschön (und wie in der Note angekündigt)

Da frage ich mich, wie man so etwas hin bekommt?!?!
Es war mit der Pinzette kaum aus dem PETling heraus zu bekommen. Das MUSS einen Klumpen geben, wenn es auf diese Weise in den Behälter gequetscht wird.

P1160583

Muss man als Cacheowner mittler Weile eine ANLEITUNG ZUR KORREKTEN HANDHABUNG VON PETLINGEN UND IHREN LOGBÜCHERN im Listing eines Caches mitliefern?

Wem das von sich aus nicht geläufig ist, der möge sich bitte an folgende Schritte halten:

  1. Schau‘ dir GENAU an, wie und wo der Cache versteckt, getarnt und angebracht ist. Kannst du dir das nicht merken, mache ein Foto oder eine Skizze.
    Dies muss sicherstellen, dass der Cache ebenso zurückgelassen wird, wie du ihn vorgefunden hast.
  2. Nimm den Behälter an dich.
  3. Entferne dich vom Versteck, so dass es nicht verraten wird (falls mal ein Muggle des Weges kommt und dich dort hantieren sieht).
  4. Stelle sicher, dass du ihn in Trockenheit öffnen kannst. Nutze z.B. deinen Körper, deine Jacke oder einen Regenschirm als Schutz. Gern kannst du dich auch in dein Cachemobil zurück ziehen, wenn dieses nah am Cache geparkt ist.
    Ggf. kann dir ein Mitcacher behilflich sein (z.B. indem er dir einen Schirm hält).
  5. Öffne den Deckel behutsam (bei PETlingen handelt es sich um einen Schraubverschluss; diesen nach links drehend öffnen).
  6. Durch leichte Neigung des Behälters (ggf. mit leichtem! Schütteln den Vorgang beschleunigen) gleitet das Logbuch hinaus.
    Dabei ist darauf zu achten, dass das Logbuch mit der gebundenen Seite zuerst den PETling verlässt.
  7. Geht Schritt 6 nicht oder nur sehr schwer, nimm eine Pinzette zur Hilfe (darum auch die Bindung nach oben, damit du es besser fassen kannst).
  8. Logge deinen Fund auf der ersten freien Stelle des Logbuches mit deinem GC-Nick oder einer Abkürzung. Dabei solltest du bitte darauf achten, dass du nur ein Feld benutzt (andere wollen auch noch). Wenn du möchtest, ergänze deinen Eintrag mit Datum und Uhrzeit, ggf. mit einem kurzen Eintrag wie „Grüße aus …“, „DfdC“ oder „netter Platz“. Wenn dir nichts einfällt oder du keine Lust dazu hast: lass es.
  9. Und nun alles rückwärts:
    Lasse das Logbuch langsam zurück in den PETling gleiten … mit der offenen Seite zuerst. So wird die Bindung wieder oben am Deckel sein und der nächste Cacher kann es besser greifen.
  10. Das LB sollte (wird es sicherlich auch) bündig mit dem Behälter abschließen – oder aber der Behälter ist langer als das Logbuch, was auch gut ist.
  11. Schraube nun den Deckel (mit Rechtsdrehungen) auf den Behälter. Dabei muss der Deckel gerade auf den Behälter aufgesetzt sein.
  12. Sollten dir Deckel und/oder Behälter zu Boden gefallen sein, hebe sie auf und reinige die Gewinde bitte. Dreck schadet dem Inhalt und kann dafür sorgen, dass der Deckel nicht dicht schließt. Wasser schadet dem Inhalt noch stärker als Verschmutzung.
  13. Wenn du den Deckel wieder ordnungsgemäß verschlossen hast, lege den Behälter EXAKT an die Stelle zurück, von der du ihn genommen hast (siehe deine Skizze oder dein Foto).
  14. Ggf. stelle die Tarnung wieder genau so her, wie du sie vorgefunden hast (siehe auch hier ggf. Skizze oder dein Bild).

Nun sollte das Logbuch sicher vor Feuchtigkeit (oder gar Nässe) und Schmutz im PETling verwahrt sein. Der nächste Sucher kann sich darauf freuen, ein sauberes und trockenes Logbuch für seinen Eintrag vor zu finden.

Der Owner freut sich übrigens auch, den Cache wegen einer solchen Kleinigkeit nicht warten zu müssen.

Fühlst du dich zu den Punkten 1 – 14 nicht in der Lage (oder hast du im Punktewahn keine Zeit dafür), so suche dir ein anderes Hobby. Geh in den Wald, Pilze kitzeln, geh Fische döppen oder nachts auf der Autobahn Lichter fangen. Aber lass deine Finger von Geocaches.

Danke.

mb

Advertisements

3 Antworten zu “für einige wenige offensichtlich zu schwer…

  1. Auf den Punkt gebracht! Klasse!! Wir haben immer Logbücher, Filmdosen und vieles mehr dabei.Haben auch nur positive Reaktionen von Owner gehabt für ab und an eine kleine Wartung!

  2. Die Flachzangen lesen die Anleitung sowieso nicht. Wahrscheinlich können sie nicht mal lesen….
    Die Zerstörung wird weitergehen, es geht nur immer um diesen einen Punkt !!! Und nach mir die Sinflut…

  3. Ich habe einen Rätselcache wo ich nach jedem zweiten Log hinrennen kann um die Dose wieder zu platzieren. Manche Cacher sind halt nicht in der Lage alles so zu hinterlassen wie es war 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s