Wieder ‚mal ein PowerTrail

Die Woche war hart. Viel gesessen, wenig bewegt, kaum an der Luft gewesen.
Was liegt da näher, als sich in der Natur zu bewegen?! Genau!
Und somit war klar, dass es eine größere Runde werden sollte.

Da kam mir (mb) bei der Recherche ein PowerTrail (PT) auf die Karte: 35 Dosen zzgl. Bonus entlang an einem Kanal in einer Entfernung von nur gut 25 km Luftlinie. Die Strecke sollte sich auf ca. 12 km belaufen.
DAS IST ES!

Aber ein PT? Wirklich? Wie soll der wohl sein?
Das war schnell heraus gefunden: Das Listing sprach eine knappe, aber deutliche, Sprache. Hier ging es dem Owner nicht darum, interessante Dosen und tolle Verstecke zu nutzen; er verzichtete auf Rätsel; keine strenge Einhaltung der Abstandsregel. Alles Traditionals, alles Mikro-Filmdosen, alle in relativer Wegesnähe, alle „muggelig“.

Brandspuren

Das Augenmerk lag hier eindeutig auf dem Weg; der ist das Ziel. Die Gegend will er zeigen und die Möglichkeit bieten, sich ein wenig zu bewegen. Dies mit dem Rad oder zu Fuss. Denn mit dem Pkw oder einem Motorrad war die Runde nicht zu machen.
Das allein gefiel uns und so waren wir am Samstag vor Ort. Denn auch uns ging es um die Bewegung an der Luft (und die Punkte wollten wir gern mitnehmen ;)).

Der Reservist   gleich dröppelt's   Am Wendepunkt

Und genau das, was wir in den Listings lasen, haben wir auch bekommen:
Eine schöne Wegführung, total eben (am Kanal halt), die keine Ansprüche stellte. Die aber einen forschen Schritt erlaubte und die bei unserem Wetter eine Überraschung parat hatte: Wir waren am Scheitelpunkt der Kurve in einen plötzlichen Starkregen gekommen, der es schaffte, dass wir binnen nur weniger Minuten selbst in unseren Wanderschuhen im Wasser standen, da der Regen von oben über die Beine eindrang. Keine Chance auf auch nur eine trockene Faser am Körper.
Aber dennoch hatten wir unseren Spaß.

Blick zurück … nach dem Schauer

Fazit:
Wer sich bewegen will und z.B. auch – die dann gut 13 km lange Runde – per Pedes nicht scheut (mit dem Rad geht es natürlich auch), gern auch mal ein paar Cachepunkte so „mitnimmt“ und keine Ansprüche an schöne Dosen stellt, der ist hier für ein paar kurzweilige Stunden gut aufgehoben.

Denn immerhin hat der Mensch dann alles bekommen, was er möchte: Bewegung, frische Luft, ein paar nette Fotomotive, insgesamt 38 Dosen (mit Beifang).

höllische Distanz

Somit gehört diese Runde nicht zu unseren Favoriten, denn allein die nicht wasserdichten Filmdosen lassen die Logbücher schnell aufweichen, ist aber auf jeden Fall empfehlenswert genug, dass wir ihr einen kleinen Beitrag gönnen möchten. Denn auch hier liegen Langschafts- und Naturschutzgebiete dicht beieinander, was die Legung von Caches einschränkt. Dem sollte der Sucher auch Rechnung tragen.
Wer sie sucht, der schaut bei Olfen unter Vinnumer-Kanal und sollte fündig werden. Der erste Cache der Runde versteckt sich unter GC3JKT8. Und Dosen in der Nähe – auch für den T5-Freund oder Multi-Liebhaber – gibt es ausreichend. So kann jedem Wunsch entsprochen werden.

(mb)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s