Monatsarchiv: Juni 2012

Der Geocaching-Zeitgeist?

Wir verfahren Sprit ganz ohne Sorgen,
graben bis zum frühen Morgen,
erschrecken Wild des Nachts im Wald,
so sind wir Geoacher halt

Ist das Denkmal noch so alt,
lässt’s doch mich, den Cacher, kalt
ein fehlender Stein der kann nicht Schaden
bald ist das Denkmal abgetragen

Weg und Pfad sind uns ein Graus,
unser Weg führt gerade aus,
das Rehkitz springt, die Kröte unkt,
es zählt nur der Statistikpunkt!

Ich habe die Natur so lieb
morgen kauf ich mir ’nen Jeep
denn Radfahren ist zu beschwerlich
so komm ich auch zum Cache, ganz ehrlich!

============================

Dank an Kevin Miethe (FaceBook) für die Zusammenfassung an die geistigen Eigentümer der Zeilen. Mal sehen, ob und wann wieder ein Umdenken und eine Besinnung auf die ursprünglichen Werte des GC gelingt?!

Anruf aus dem Fegefeuer – TeufelsTalk (TT) Nr. 9

Im TeufelsTalk Nr. 9 hatte ich (Micha) die Ehre und das Vergnügen, einen Plausch mit dem Teufel persönlich zu halten.
Im Podcast ging es hauptsächlich um die GecKo 2012 in Schwerte und meine wenige Tage zuvor gemachte Erfahrung mit der Jagdaufsicht, die sich über die von unserem Team gelegten Multis informieren lies.

Das Treffen und das Ergebnis unserer „Begehung“ ist hier zu lesen:
„Cachekontrolle mit der Jagdaufsicht“

Der Podcast mit dem Teufelsklön, der noch viele weitere Aspekte zu Ohren kommen lässt, ist hier gelistet: TT#9  
Ganz klar, dass hier auch der Live-Mitschnitt der „Schweigende Mehrheit“ und der Link zur GecKo selbst zu finden sind.

Die Kunst des Ignorierens…

…oder: Der neue Reiz des Geocachings.

Heute sind wir nur Multiplikator.
Warum?
Weil wir es können und weil wir es sicher nicht besser hätten Schreiben können, als die Verfasser der Artikel selbst.

Dieses Mal aus „StoerteBrekers Reviewer-Blog“.

GecKo 2012 – Artikel von…

…TJ. Wir sind gern wieder Multiplikator 🙂 … zu lesen über diesen Link…

Presseschau zur GecKo 2012

allein aussagekräftig genug – hier der LINK

Logs, die Freude machen

Da wir eine ganze Reihe an negativen Erfahrungen mit dem Verschicken von Trackables haben sammeln müssen, haben wir uns entschlossen, keine Coins mir auf die Reise zu schicken – zumindest nicht im Original.

Da wir sie jedoch dennoch mit anderen Cachern teilen wollen, haben wir uns dazu entschlossen, sie auf unserem GC-Profil wie auch hier, in sozialen Netzwerken und an anderen Stellen im WWW zu zeigen. Dies teils mit kleinen Aufgaben, Rätseln oder Bedingungen, um es nicht ganz so einfach und einheitlich zu gestalten.

Leider stellen wir auch hier fest, dass die Cacher zwar Icon-Geil sind, aber die Listings nicht lesen. So kommt es immer wieder vor, dass die Log-Regeln einfach übergangen werden.
ABER: Es gibt CacherInnen unter uns, die es besonders gut meinen und es etwas spezielles einfallen lassen – einfach ein wenig kreativ sind.

DANKE – vielen, herzlichen Dank genau denen, für die es nicht nur ein Spiel ist, sondern denen es ebenso Freude bereitet, andere zum Schmunzeln, Lachen, Nachdenken und Strahlen zu bringen, wie sie auch selbst gern Spaß an dem Hobby haben.
EUCH ist dieser kleine Beitrag gewidmet!!! DANKE 🙂 🙂 🙂

Und damit die anderen Leser wissen, was wir meinen, hier die Links zu Logs der besonderen Art:

So liesse sich die Liste weiter führen. Und es zeigt uns,
– dass es sich lohnt, die Coins den Cachern zu zeigen und
– dass das Bitten um die Beachtung kleiner Regeln wahre Logschätze schafft 😀

Seid alle herzlich bedankt!

Wir freuen uns, wenn die Leser Gefallen an den Einträgen finden und noch mehr, wenn sie die ihren hinzu fügen.
Drum seid alle immer mit wachem Auge im Web, in den Logbüchern und auf anderen einschlägigen Quellen unterwegs … es könnten hier oder dort mal wieder eine ID zum Log auftauchen.

In diesem Sinne:
happy caching 😉

mb 

ACHTUNG: Um sachdienliche Hinweise…

…wird dringend gebeten!

In der Nacht vom 27. auf den 28. Mai 2012 ist in Gronau der Wagen lieber Mitcacher aufgebrochen und einiges an Material entwendet worden.

Bitte haltet die Augen offen und schaut, ob in eurer Homezone Gegenstände auftauchen, die den hier abgebildeten Sachen entsprechen.
An einigen Dingen hängt einfach viel Herzblut und die Cacher „Lillith1968“ und „DerE“ würden sich mächtig freuen, wenn vielleicht das eine oder andere entwendete Teil wieder heile zu ihnen zurückfinden würde.

Wen das Gewissen plagt (könnte ja auch sein, dass einer tiefer in die Sache verwickelt ist, als er es mag), der kann auch UNS die Sachen zukommen lassen. Anonym, versteht sich; und wir leiten sie dann weiter.

In jedem Fall bitte wir darum, dass ihr eure Augen offen haltet und ggf. auch sachdienliche Hinweise auf den Verbleib der Gegenstände gebt.

Eine detaillierte Liste der gestohlenen Sachen liegt uns vor, so dass wir auch weiterreichende Fragen beantworten können.
Vorab reiht aber das Bild aus, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Wir danken herzlich für eure Mithilfe!

Das Team empfiehlt…

Zum langen Wochenende:
… Mystery bei schlechtem Wetter, Multi für die, die sich die Füße vertreten möchten und T4,5-5 für die Kletterer (beim T5er ist das Wetter sogar egal 😉 )…

– Twenty 4,5/3,5 http://coord.info/GC3D8TY
– Der Unterschlupf 4,5/3,5 http://coord.info/GC2FCNJ
– SOS … wir sinken 5/2,5 http://coord.info/GC3DRQM
– poker-face 4,5/2,5 http://coord.info/GC3C936
– Heimatkunde: Schloss-Lembeck-Multi 3/3,5 http://coord.info/GC1NR6R
– Der Wolf im Grünen – 1 3,5/3 http://coord.info/GC1MEV7
– Der Wolf im Grünen – 2 4/3 http://coord.info/GC1MK7Y
– Rennberg – Cache 2,5/3,5 http://coord.info/GCX87A
– Die Mitte 2,5/5 http://coord.info/GC29G2H
– climb & log 1,5/4,5 http://coord.info/GC2FCR1

Dann ist in Schwerte noch die GecKo – schaut doch mal vorbei: http://coord.info/GC3A99E 

Und am Samstag pünktlich um 14:00 Uhr WWFM IX – Dortmund ist dabei – Freeze Flashmob (GC3FMF4).

Auf jeden Fall wünschen wir ein schönes Wochenende 😉 – habt viel Spaß, passt auf euch auf und kommt gesund wieder heim.
happy caching 😉

Cachekontrolle mit der Jagdaufsicht

Nachdem wir an einem unserer Caches deutliche Wildspuren fanden, haben wir diesen vorsichtshalber archiviert.
Die Spuren darunter!!! waren jedoch menschlicher Natur und die finale Dose verschwunden. Eine Überarbeitung hätte somit ohnehin durchgeführt werden müssen. Aber aufgrund der Spuren der Tiere stand die Entscheidung schnell fest, den „mysteriösen Wolf“ (GC1W2D4) in die ewigen Jagdgründe zu schicken und ihm das Mysterium zu nehmen.

Kurzer Hand nahmen wir zur Sicherheit Kontakt mit dem ortsansässigen Jagdaufseher auf, um die andern Caches von ihm einmal inspizieren zu lassen. Schließlich liegt es uns am Herzen, nicht nur Caches zu legen, an denen die Suchenden ihre Freude haben, sondern ebenso darauf zu achten, dass die Natur möglichst wenig gestört und schon gar nicht gefährdet wird.

Heute um 10 Uhr war es dann so weit und ich (Micha) wurde vom Jagdaufseher abgeholt. Gemeinsam ging es dann auf Kontrollrunde der Multi-Caches.

Er kannte das Hobby nur marginal und hatte bei den wenigen „Berührungen“ mit Geocaching nichts negatives erfahren müssen. Das waren ja schon einmal sehr gute Voraussetzungen.
Zudem freute er sich sehr darüber, dass ich den Kontakt zu ihm suchte und wie mit der Problematik „cachen und Naturschutz“ hier umgegangen wird.

So suchten wir plaudernd Station für Station auf und er staunte über das, was sich so in einem Revier tat. Aber ausnahmslos jeder Halt bekam sein o.k. und als er dann die übrigen Stationen von mir beschrieben bekam, nickte er diese ungesehen ab. Das Final einer Runde mochte er gern verlegt und somit die Vorstation angepasst wissen. Der Rest fand seine uneingeschränkte Zustimmung.
Ebenso erging es den anderen Wegpunkten der Runden. Alles befand sich zu seiner Zufriedenheit an vertretbaren Punkten; sowohl hinsichtlich der Ruhebereiche und Rückzugs- bzw. Aufzuchtzonen für die Tiere als auch in Anbetracht des Schutzes der Pflanzenwelt (z.B. Neuanpflanzungen).

Anschließend ließ er sich in aller Ruhe die grundlegenden Fragen zum Geocaching beantworten, stöberte im Web, probierte die GPS-Geräte und interessierte sich wenig später schon detailreicher für Container-Größen, Cache-Typen, Schwierigkeits- und Geländewertungen und die Sonderformen wie z.B. Nachtcaches.

Es war ein komplett lockeres und harmonisches Gespräch, dass auch mir eine Reihe von hilfreichen zusätzlichen Informationen gab.
UND: Wir haben nun einen direkten Ansprechpartner für unser Hobby vor der Tür, der immer ein offenes Ohr hat und sich freut, wenn er mit eingebunden wird.

So profitieren alle Beteiligten und jedem Interesse kann entsprochen werden.
Sicher, man muss auch Kompromisse eingehen. Aber wenn man miteinander redet und gemeinsam nach Lösungen sucht ist es fast sicher, immer einen Weg zu finden, der für alle Seiten akzeptabel ist.
Immerhin bewegen wir Cacher uns auf fremden Grundstücken. Wir nutzen Eigentum anderer. Wenn wir also das „Wohnzimmer unserer Gastgeber“ respektieren, werden auch wir entsprechend empfangen und sind gern gesehene Gäste 😉

mb